Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
  • +43-1-7007-22233
  • Ankunft 24.07.2021 Wien VIE Flughafen

Ankunft Flughafen Wien VIE

 

Der Airport Wien (IATA-Code: VIE, ICAO-Code: LOWW)
(auch genannt: Vienna International Airport oder Flughafen Wien-Schwechat)

Flugplan Ankunft Ankunftszeiten Ankünfte Landungszeiten Flughafen Wien VIE Flugplan Ankunft Ankunftszeiten Ankünfte Landungszeiten Flughafen Wien VIE Heute Samstag 24.07.2021 und Morgen 25.07.2021
Flugauskunft Informationen zu den Ankunftszeiten des Flughafen Wien (VIE). Live Daten für Ankunft und Landungen für Terminal 1 und Terminal 2 - Flugauskunft, Fluggesellschaften.

Quelle: www.flightstats.com

Flughafen Wien VIE planmäßige Ankünfte

 

 

 

 

Die Ankunft Daten vom Flughafen Wien stammen von www.flightstats.com | Airport-Frankfurt-am-Main.com haftet nicht für die Korrektheit der Daten.

 

Ankunfttafel Landungen Wien Airport VIE

Alle Angaben ohne Gewähr, da es sich kurzfristig ändern kann.

Ankunftszeiten Flughafen Wien VIE

Lage

Der Flughafen Wien-Schwechat liegt circa 16 km vom Zentrum Wien.

Adresse:
Wien-Flughafen
1300 Schwechat
Österreich

Ländervorwahl: +49
Tel: +43-1-7007-22233

Der Flughafen Wien befindet sich im niederösterreichischen Schwechat, einer 16 Kilometer südöstlich von Wiens Zentrum gelegenen Stadtgemeinde. Er befindet sich 183 Meter über Normalhöhennull.

Auto

Für den Individualverkehr ist der Flughafen Wien über die Autobahn A4 aus dem Norden und Osten A2 und S1 zur A4 aus dem Süden A1 und S1 zur A4 aus dem Westen zu erreichen. Von Bratislava aus erreichen Sie den Flughafen über die A6 (Nord-Ostautobahn) und die A4 (Ostautobahn), welche direkt zum Flughafen Wien führt. (Fahrzeit: etwa 45 Minuten, Strecke: etwa 66 Km).

Taxi

Taxistandplätze sind vor den Terminals.

Bus und S-Bahn

Drei Linien der von der ÖBB-Postbus betriebenen Vienna Airport Lines verkehren vom zeitigen Morgen bis Mitternacht im Halbstunden- bzw. Stundentakt vom Flughafen in das Stadtgebiet von Wien. Eine Linie verkehrt in der Nacht im Zwei-Stunden-Takt. Bedient werden insgesamt 14 Haltestellen in der Innenstadt, am Westbahnhof sowie in den Bezirken 2 (Leopoldstadt) und 22 (Donaustadt). Die Fahrzeit beträgt je nach Relation zwischen 20 und 60 Minuten, es gilt ein Sondertarif.
Darüber hinaus betreibt die Firma Blaguss eine 14-mal täglich verkehrende Linie zwischen dem Flughafen und dem Vienna International Busterminal (VIB) in Wien-Erdberg. Der sogenannte AIR-Liner verkehrt im Stunden- bzw. Zweistundentakt, wobei die Fahrt circa 15 Minuten dauert. Seit März 2016 verkehrt vier Mal täglich eine Fernbuslinie der Firmengruppe Dr. Richard von Graz über Pinggau zum Flughafen und wieder retour. Außerdem gibt es Fernbusverbindungen nach Budapest, Bratislava, Brünn, Prag und zum Flughafen Bratislava. Sämtliche Busse halten am Busbahnhof vor der Ankunftshalle.

Der Bahnhof Flughafen Wien liegt unter dem Kurzparkplatz K3. Er verfügt über drei 450 Meter lange Bahnsteigkanten und befindet sich in einem rund zwei Kilometer langen Tunnel, der unter anderem Teile des Vorfelds und der Piste 16/34 unterfährt. Der Bahnhof wurde in den Jahren 2003 bis 2014 fernzugtauglich ausgebaut und grundlegend neu gestaltet.
S-Bahn und Regionalzüge - Die Züge der S-Bahn-Linie S7 verkehren zwischen Laa an der Thaya bzw. Mistelbach und Wolfsthal. Zwischen Wien-Floridsdorf und dem Flughafen verkehren sie halbstündlich (mit Abweichungen) und halten an allen Stationen. Die Fahrzeit zwischen Flughafen und Wien Mitte beträgt 25 Minuten. In der Hauptverkehrszeit verkehren zwischen Wien Floridsdorf und Flughafen bzw. Wolfsthal stündlich vier S-Bahn-Züge pro Richtung sowie einzelne Regionalzüge. Diese halten nicht in allen Stationen.
Bahn Fernverkehr - Der Flughafen wird seit Dezember 2014 von Fernzügen bedient. Railjet-Züge bieten eine halbstündliche Anbindung nach Wien Hauptbahnhof, Wien-Meidling und darüber hinaus in den Westen bzw. Süden Österreichs. Die Fahrzeit zwischen dem Bahnhof Flughafen Wien und Wien Hauptbahnhof beträgt 15 bis 18 Minuten. In Zusammenarbeit mit den ÖBB bieten Austrian Airlines und weitere Fluggesellschaften kombinierte Ticketangebote unter den Namen AIRail bzw. Rail & Fly an.

Terminals 4

Es gliedert sich in vier Check-in-Bereiche (genannt Terminals) und fünf Gate-Bereiche.
Auch um dem Wunsch nach kurzen Transferzeiten nachzukommen, sind die Gebäudeteile landseitig untereinander verbunden. Am Flughafen Wien nennt man eine Mindestumsteigezeit von 25 Minuten (innerhalb von Star-Alliance-Flügen) bis 30 Minuten.
Das Terminal ist von unten nach oben in folgende Ebenen gegliedert: Auf Ebene –2 befindet sich der Flughafenbahnhof, auf Ebene 0 die Ankunftshalle und auf Ebene 1 der Check-in, die Sicherheitskontrollen, sowie ein Großteil der Abfluggates. Durchgehende Ebenen 2, 3 und 4 sind nur im Terminal 3 und Pier Nord vorhanden. Ebene 2 ist dabei für die hier abgefertigten Ankommenden vorgesehen, auf Ebene 3 liegt der Non-Schengen-Bereich. Auf Ebene 4 befindet sich die Besucherterrasse.

Terminal Ankunft - Ankunft Es gibt nur einen Ankunftsterminal im östlichen Teil des Komplexes im "Skylink". Zugang von der unteren Ankunftsebene

Terminal 1: Der "alte" Terminal - im westlichen Teil.

Terminal 1a: Ein Sattelit für Billigfluglinien gegenüber von Terminal 1.

Die Terminals 1 und 1a boarden von den Gatebereichen B, C, D.

Terminal 3: Der Skylink - der neue Terminal im östlichen Teil. Der Terminal 3 boardet von den Gatebereichen F und G.

 

Wien ist die Bundeshauptstadt der Republik Österreich und zugleich eines der neun österreichischen Bundesländer. Mit über 1,9 Millionen Einwohnern (etwa ein Fünftel der österreichischen Gesamtbevölkerung) ist das an der Donau gelegene Wien die bevölkerungsreichste Großstadt und Primatstadt Österreichs. Im Großraum Wien leben etwa 2,8 Millionen Menschen – das entspricht rund einem Drittel der österreichischen Gesamtbevölkerung. Architektonisch ist Wien bis heute vor allem von den Bauwerken um die Wiener Ringstraße aus der Gründerzeit, aber auch von Barock und Jugendstil geprägt. Durch seine Rolle als kaiserliche Reichshaupt- und Residenzstadt des Kaisertums Österreich ab 1804 wurde Wien zu einem kulturellen und politischen Zentrum Europas. Um das Jahr 1910, als Wien noch Hauptstadt der Habsburgermonarchie war, zählte die Stadt über zwei Millionen Einwohner. Das historische Zentrum von Wien sowie das Schloss Schönbrunn gehören heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit jährlich rund 7,5 Millionen Touristen und rund 16,5 Millionen Gästeübernachtungen zählt Wien zu den meistbesuchten Städten Europas. Bereits beim Wiener Kongress 1814/15 spielte die Stadt eine bedeutende Rolle in der internationalen Diplomatie, die sie bis in die Gegenwart beibehalten hat. So ist Wien heute als internationaler Kongress- und Tagungsort Sitz von über 30 internationalen Organisationen, darunter das Erdölkartell OPEC, die Internationale Atomenergiebehörde IAEO und die OSZE, und zählt damit zu den Weltstädten.[13][14] Das Büro der Vereinten Nationen in Wien (UNOV) beherbergt im Vienna International Centre (VIC) einen der vier Amtssitze der UNO, im Volksmund meist als UNO-City bezeichnet. Wien ist eine Großstadt mit sehr hoher Lebensqualität.
Wien liegt am Ostrand der Alpen, am Übergang zum Alpenvorland im Osten, das zur Pannonischen Tiefebene leitet. Der Stadtkern erstreckt sich schon in der Ebene an der Donau, die westlichen Stadtteile im Wienerwald, der östlichsten Gebirgsgruppe der Nordalpen. Vom Wiener Stadtgebiet ist nur ein relativ kleiner Anteil verbaut. Etwa die Hälfte Wiens ist Grünland, größere Teile werden auch landwirtschaftlich genutzt. Wien erhebt sich von 151 m ü. A. in der Lobau bis zu einer Höhe von 542 m ü. A. auf dem Hermannskogel. Im Nordwesten, Westen und Südwesten Wiens reicht der Wienerwald mit seinen Höhen (Leopoldsberg, Kahlenberg) und Wäldern bis ins Stadtgebiet hinein. Die Donau tritt durch die Wiener Pforte, eine Enge zwischen dem rechtsufrigen Leopoldsberg und dem linksufrigen Bisamberg, nach Wien ein. Aus dem Wienerwald fließen außerdem zahlreiche kleine Flüsse in die Stadt, der bekannteste davon ist der Wienfluss. Die Berge im Westen werden im Süden von eiszeitlichen Terrassen (Wienerberg und Laaer Berg) fortgesetzt. Dieses gesamte Gebiet wird zum Weinbau genutzt, es bildet die Weinbauregion Wien. Der Osten der Stadt ist geprägt vom Wiener Anteil am flachen Marchfeld, der der Landwirtschaft dient, aber zunehmend verbaut wird. Im Südosten findet sich die Lobau als Wiener Anteil am Nationalpark Donauauen. Angesichts der (wie bei vielen europäischen Städten) vorwiegenden Westwinde befinden sich die gehobenen Wohngegenden eher am westlichen Stadtrand, wo unter anderem die Luft noch sauberer ist, während die alten Industriegebiete eher am südöstlichen Rand der Stadt liegen.

 

Das Team vom Reisecenter Frankfurt Airport wünscht Ihnen einen tollen Aufenthalt in Wien.

 

Facebook Twitter

 

Flughafen Frankfurt © 2009 - 2021 www.Airport-Frankfurt-am-Main.com All rights reserved | Design by W3layouts